Diese Seite drucken

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie (übersetzt: Heilbehandlung mit den Händen) ist eine gezielte, gelenkschonende, und meist schmerzfreie      Behandlungstechnik und dient in der Physiotherapie zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln  und Nerven). Es handelt sich hierbei um spezielle Handgrifftechniken wie Traktion (zur Schmerzlinderung, Entlastung, Druckminderung), translatorisches Gleiten und Weichteilbehandlung mit verschiedenen Enspannungs- und Dehntechnikendie die dazu dienen, eine Bewegungs- oder/und Funktionsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu behandeln.  

Indiziert wird die manuelle Therapie bei:     

  • Funktionsstörungen und Bewegungseinschränkungen des Gelenks

  • Blockierungen des Gelenks

  • Akuten, schmerzhaften Funktionsstörungen der Wirbelsäulensegmente

  • Chronischen Wirbelsäulensyndromen

  • Muskulären Dysbalancen (Verspannungen, Verkürzungen)          

  • Degenerativen Wirbelsäulen- und peripheren Gelenksleiden im Sinne einer Schmerzbehandlung